Schulverkehr

Das kantonale Veloförderprogramm hat zum Ziel, den Anteil des Veloverkehrs am Gesamtverkehr zu steigern, besonders innerorts, bei kurzen Distanzen unter drei Kilometern. In der Regel fallen Schulwege in diese Kategorie. Die Massnahme «Veloförderung im Schulverkehr» will daher nicht nur einen Beitrag zu den angestrebten Veloverkehrsanteilen leisten, sondern auch mithelfen, Kinder so früh wie möglich an den Verkehr zu gewöhnen und ihnen eigenständige Mobilität zu ermöglichen. Darüber hinaus kann die Massnahme die Verkehrssicherheit auf dem Schulweg erhöhen, da der Begleitverkehr mit dem Auto zur Schule eingedämmt wird.Zur Klärung der Ausgangslage sollte eine Erhebung in den Schulgemeinden zeigen, wie gross das Potenzial derjenigen Kinder ist, die ihren Schulweg optimal mit dem Velo zurücklegen können, und welche Schwierigkeiten oder Hindernisse der Benutzung des Velos im Weg stehen. In einem weiteren Schritt dienen die gewonnenen Daten der Entwicklung zielgerichteter Förderinstrumente.

Befragung der Schulleiter und Verkehrsinstruktoren

Durchgeführt wurde die Erhebung der Datengrundlage zwischen März und Juni 2013. Alle Schulleiterinnen und Schulleiter des Kantons Zürich wurden gebeten, umfangreiche Fragebögen in Bezug auf die Veloförderung und -nutzung an ihrer Schule zu beantworten. Eine adaptierte Umfrage wurde von den Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizei Zürich beantwortet. Die Ergebnisse finden Sie hier.