Parkierung

Das kantonale Planungs- und Baugesetz (PBG, LS 700.1) regelt in den §§ 242 bis 246 die Abstellplätze für Verkehrsmittel. § 242 PBG hält fest: «Die Bau- und Zonenordnung legt die Zahl der Abstellplätze für Verkehrsmittel, insbesondere für Motorfahrzeuge, fest, die nach den örtlichen Verhältnissen, nach dem Angebot des öffentlichen Verkehrs sowie nach Ausnützung und Nutzweise des Grundstücks für Bewohner, Beschäftigte und Besucher erforderlich sind.»

Um die Planung bedarfsgerechter Veloabstellplätze zu unterstützen, hat die Koordinationsstelle Veloverkehr (kurz «KoVe») 8 Merkblätter erarbeitet – mit Angaben zu Anzahl, Lage und Gestaltung. Gemeinden, Architekten und Bauherrschaften erhalten dadurch Hilfe bei Planung, Realisierung und Betrieb von Veloparkierungsanlagen. Die Merkblätter basieren auf den VSS Normen SN 640065_2011 «Parkieren − Bedarfsermittlung und Standortwahl von Veloparkierungsanlagen», SN 640066_2011 «Parkieren − Projektierung von Veloparkierungsanlagen» sowie dem Handbuch des ASTRA «Veloparkierung – Empfehlungen zu Planung, Realisierung und Betrieb». Die Merkblätter haben Empfehlungscharakter. 

Um ein bedarfsgerechtes Angebot sicherzustellen, empfiehlt die KoVe den Städten und Gemeinden, in ihren Bauvorschriften für unterschiedliche Nutzungen Mindestanforderungen für Veloparkierungsanlagen festzulegen. Geregelt werden sollten dabei die grundsätzliche Sicherstellung, Anzahl, Anordnung und Gestaltung der Abstellplätze. Die KoVe hat einen Vorschlag für die Bauvorschriften ausgearbeitet, mit Angaben zu Richtwerten nach Nutzungsintensität und Geschossfläche. Das entsprechende Merkblatt heisst «Empfehlung für die Normierung von Velopflichtabstellplätzen in den kommunalen Bau- und Zonenordnungen».